Hurra, die Buchprojekte sind da

Hurra! Der Startschuss meiner neuen Buchprojekte

Nach Jahren des intensiven Lernens starten zwei neue Buchprojekte. Ihr könnt mir glauben, wie aufgeregt ich deswegen bin und mich freue, von der Theorie in die Praxis zu wechseln. Was euch erwartet?

Hurra, die Buchprojekte sind da!

Über einen Zeitraum von knapp vier Jahren habe ich jede freie Minute ausgebeutet, um mein eigenes Buchplanungssystem zu entwickeln. Darüber werdet ihr in nicht allzu ferner Zukunft mehr hören, wenn ich euch das Orakelsystem vorstelle. Vom Brainstorming, zur Planung, dem Schreiben hin zum Überarbeiten. Alles ist drin in einer multifunktionalen Website. Eine Fabrik für Geistesblitze, optimal auf mich zugeschnitten.

Zunächst aber dreht sich bei mir alles um die beiden neuen Buchprojekte. Auf der einen Seite habe ich mit der Arbeit an meinem neuen Roman begonnen, der im Horror-Genre angesiedelt ist. Schade ist, wie lange die Veröffentlichung noch entfernt ist. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, da es sich um einen Einzelband handelt, diesen zuerst zu schreiben.

Warum? Weil „Schatten der Todesnacht“ (Arbeitstitel oder final?) erst ein paar Bücher später spielt. An dieser Stelle steht für mich im Vordergrund, mein Buchplanungssystem in der freien Wildbahn zu testen. Immerhin treffen zwei Welten aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Planung und Realität. Anpassungen am System sind unumgänglich. Ebenso dokumentiere ich die Entstehung vom Buchprojekt für einen späteren Schreibratgeber.

Den eigentlichen Anfang in meinem neuen Universum macht eine Buchreihe, auf der die nachfolgenden Romane aufbauen werden. Zwar ist jeder Roman unabhängig, der treue Leser wird dennoch schnell die Verbindungen erkennen. Ja, ja. Ich weiß, das ist mittlerweile schon Mode. In meinen Fingern kribbelt es, das Ergebnis zu sehen und mein Kopfkino zu verlassen.

Augenblick, habe ich nicht geschrieben, es gäbe zwei Buchprojekte? Das stimmt, gut aufgepasst!



- WERBUNG -


Meine neue Ratgeber-Reihe: Perfekt+

Parallel zur Arbeit am Roman (Projekt A) arbeite ich an der Planung und Umsetzung einer Ratgeber-Reihe, die auf den Titel „Perfekt+“ hört (Projekt B). Auf dem Hintergrund, dass du einen Ratgeber zu meinem Buchplanungssystem sehen wirst, dokumentiere ich das gesamte Roman-Projekt von Anfang bis Ende. Der Aufwand ist gewaltig, vertrau mir.

Die Ratgeber werden aufeinander aufbauen, sind aber ebenso einzeln lesbar wie meine Ratgeber. Den Anfang machen wird der Ratgeber „Motivation für Autoren“. So viel sei gesagt: Planungsarbeiten für den Ratgeber sind deutlich schneller erledigt als die eines Romans. Bestimmt stößt du oft zu der Stelle vor, an der du denkst: „Das hatte ich mir einfacher vorgestellt.“

In diesem Falle war ich erstaunt, wie viel schneller die Planungsarbeiten abgeschlossen waren. Damit, innerhalb von drei Stunden ein Grundgerüst zum Arbeiten zu haben, hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Das zaubert mir doch ein Lächeln aufs Gesicht.



- WERBUNG -


Überschuss an Gefühlen

Freude, die Theoriephase zu verlassen, Euphorie, Entsetzen. Alles war am Anfang dabei. Startschuss für die neuen Buchprojekte war Mitte Februar. Wieso ich entsetzt war? Stell dir vor, du hast so viel gearbeitet, an fast alles gedacht und auf einmal: Scrivener brüllt mich an, wo die Projektvorlage sei.

Ich hatte vor drei Jahren eine entworfen, die heute völlig veraltet war. Im Schnellkurs habe ich eine Vorlage erstellt, die meinen aktuellen Wissensstand ausnutzt und ergänzt. Nichts stand dem Projekt mehr im Weg.

Euphorie deshalb, weil ich nach vier Stunden Brainstorming in iThoughts das erste Mal auf die Uhr geschaut und festgestellt habe, wie viel Zeit vergangen war. Vier Stunden? Mein Gott! Eben diesen Flow-Zustand kannte ich nicht mehr.

Bin ich schneller geworden? Oh ja, und wie.
Besser organisiert? Joa (besser geht immer).
Die Nächte? Erfüllt mit Kreationen meines Unterbewusstseins über das neue Buchprojekt „Schatten der Todesnacht“. Angenehme Träume in der Dunkelwelt …

Wenn du ein neues Buchprojekt startest, was fühlst du dabei? Stolz? Dann bin ich ganz bei dir. Nur so am Rande, aber … was denkst du im Nachhinein über deine „alten“ Buchprojekte? Mit dem heutigen Wissen wäre meine alte Reihe „The Fall“ besser und definitiv kürzer ausgefallen.

Die Moral der Geschichte: Man lernt nie aus. Jetzt geht es los für mich! Begleitest du mich dabei?


Womit startest du dein neues Buchprojekt durch? Träumst du auch nachts davon? Teile jetzt deine Meinung unten in den Kommentaren oder auf Facebook mit uns!


Marcel Niggemann

Über

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.