Mein Bericht zum NaNoWriMo 2023 - Woche 2

Mein Bericht zum NaNoWriMo 2023 – Woche 2

Woche 2 im NaNoWriMo 2023 ist stark gestartet, wurde dann aber weniger. Trotzdem bleibe ich am Ball, denn es war ja zu erwarten. Warum? Weil meine Tochter wichtiger als jedes geschriebene Wort ist.

Überblick über die Wochenberichte:
Woche 1: Der Bericht zu Woche 1
Woche 2: Der Bericht zu Woche 2
Woche 3: Der Bericht zu Woche 3
Woche 4: Der Bericht zu Woche 4
Woche 5: Der Bericht zu Woche 5

Der Ablauf mit Zusammenfassung

Ablauf

06. November

  • Das Matchfinale ist vorüber und es geht jetzt in die Szenen nach dem Match über. Hier wird die Hauptfigur ins eigentliche Geschehen gezogen.
  • Was die 3-Akt-Struktur angeht, liege ich sehr gut im Rennen. Ich bin jetzt bei knapp 22 Prozent des geplanten Wortumfangs.

07. November

  • Es kommt zu einem Gespräch nach dem Match und hier geht die eigentliche Geschichte richtig los. Im Vergleich zu den beiden „alten“ Entwürfen habe ich das Gespräch stark abgeändert und baue deutlich mehr Druck auf Arc aus. Es stellt ihn vor die Herausforderung, ruhig zu bleiben, denn hier geht es um das, was ihm im Leben am wichtigsten ist.
  • Einer der Hauptkonflikte wird eingeführt, der Arc immer wieder zweifeln lassen wird. ER muss alles daran setzen, die wichtigste Person in seinem Leben zu schützen und er hat noch keine Ahnung, was auf ihn zukommt.

08. November

  • Das Gespräch in der Umkleide ist vorüber (stark abgeändert im Vergleich zu den vorherigen Entwürfen) und Arc trifft erstmals auf neue Figuren, die für die URC arbeiten. Außerdem habe ich die begleitenden Figuren verändert und sie werden sich nun anders verhalten. Mehr Konflikte!
  • Auch, wenn der Wordcount wahrscheinlich ab morgen runtergeht, weiß ich genau, für wen ich das tue. Und ich weiß, dass es Arc schlimmer als mir gehen wird. Dieses Mal wird er leiden.

09. November

  • Ich habe Zoe abgeholt und viel Spaß mit ihr gehabt. Abends, als sie geschlafen hat, habe ich weitergeschrieben. Da sie aber erkältet ist, klappte das Schlafen nicht so gut.
  • Mit knapp 900 Wörtern bin ich weitergekommen, wenn auch nicht viel. Jetzt steht das nächste Gespräch bei der Union Research Corporation an und hier knallt es ordentlich zwischen Arc und Lennox, dem Anführer der Commando-Söldner.
  • Früher war das Gespräch trockener, jetzt ist es lebendiger und deutet schon weitere Konflikte an, auf die sie an Bord der Icarus stoßen werden (Stichwort: Vorausdeutungen).

10. November

  • Arc wittert, dass etwas nicht stimmt. Beim Schreiben von zwei Szenen überkam mich ein seltsames Gefühl. Hier warten Markierungen darauf, später überarbeitet zu werden. Es fehlt an etwas, doch ich weiß noch nicht, was es ist. Lohnt es sich, das Gespräch zu kürzen und damit Konflikte bewusst NOCH nicht anzusprechen?


11. November

  • Viel habe ich nicht geschrieben, es fehlte die Zeit abends. Das Gespräch ist vorbei und sie treffen bald erstmals auf die Icarus.


12. November

  • Die imposante „Icarus 2“ wird enthüllt, ein Schwesterschiff der Icarus. Hier habe ich damals schon entschieden, „Icarus 2“ in „Meridian“ umzubenennen.
  • Cracker fährt voll auf das Schiff ab und ist begeistert. Allerdings äußert er Bedenken bezüglich der Mission und dem Wahrheitsgehalt hinter einigen Aussagen.

Zusammenfassung der Woche

  • Ich habe Fortschritte gemacht und nähere mich immer mehr der Hälfte des NaNoWriMo 2023-Ziels. Jedoch kommen Zweifel auf, ob ich 60.000 oder 70.000 Wörter als Ziel anpeile, da ich über Band 1 wahrscheinlich hinausschreiben möchte (bis zu einem Punkt im neuen Band 2).
  • Trotz der schönen Zeit mit Zoe habe ich Fortschritte erzielt.
  • Woche 3? Mal sehen, wie viel ich schaffe!


- WERBUNG -


Was ist gut gelaufen?

Meinem NaNoWriMo 2023-Ziel nähere ich mich weiter. Grundsätzlich ist die Geschichte runder, hat mehr Tiefe und ich merke, welche Schritte ins Universum Band 1 macht. „Ära der Finsternis“ startet es nicht nur, sondern formt den Weg. Jedes Wort auf dem Pfad sorgt für mehr Ärger und diesmal werde ich meinen Realismusdrang zurückfahren.

Die Gespräche sind lebendiger und natürlicher, die individuelle Sprache der Figuren sticht deutlicher hervor. Ich habe das Gefühl, ich revolutioniere die Geschichte endlich – schließlich ist es der dritte Entwurf und um Himmels Willen, ich weiß, woran es hapert und genau daran schraube ich. NaNoWriMo 2023 hin oder her – ich WILL die Geschichte zu Papier bringen!



- WERBUNG -


Was hat meine Pläne torpediert?

Eigentlich nur die Zeit. Ich habe mich auf das Wichtigste in meinem Leben konzentriert – die wichtigste Person. Schaue ich ihr in die Augen, dann weiß ich, was ich richtig mache. Auch wenn der NaNoWriMo 2023 läuft, genau in dieser Zeit habe ich das erste Mal eine Peppa Wutz-Geschichte vorgelesen, wobei meine Tochter eingeschlafen ist. Das ist sie vorher noch nie.

Genau diese Magie möchte ich auf meine Bücher übertragen. Irgendwie. Vielleicht ist in Woche 3 mehr Zeit dafür da.

Welchen Wochentipp kann ich dir geben?

Gib nie auf und sei bereit für die kleinen Momente im Leben, jene Momente, die dafür sorgen, sich lebendig zu fühlen. Manchmal reicht eine Gute-Nacht-Geschichte völlig aus und es muss nicht mal ein NaNoWriMo 2023 sein, der dein Leben verändert.

Avatar

Über Marcel Niggemann

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.