Mein Bericht zum NaNoWriMo 2023 - Woche 4

Mein Bericht zum NaNoWriMo 2023 – Woche 4

Das Ende kommt! Unser Ende rückt näher! Bald ist der NaNoWriMo 2023 vorbei – hoffentlich habt ihr auch eure Ziele erreicht. Ich bin auf Erfolgskurs und werde nicht aufgeben, bevor ich mein Schreibziel erreicht habe und sagen kann: Ich habe es geschafft!

Überblick über die Wochenberichte:
Woche 1: Der Bericht zu Woche 1
Woche 2: Der Bericht zu Woche 2
Woche 3: Der Bericht zu Woche 3
Woche 4: Der Bericht zu Woche 4
Woche 5: Der Bericht zu Woche 5

Der Ablauf mit Zusammenfassung

Ablauf

20. November



  • Arc und Widowmaker stoßen auf ein Geheimnis und finden Dr. Coen in einem abgesperrten (und angeblich tödlichem) Bereich, wo sie in einem Lager als Gefangene gehalten wird.
  • Während im Hauptplot die Lage zu eskalieren droht, tut sie es im Subplot von Erica Price. Sie fühlt sich verfolgt, wird zunehmend paranoider und das merkt Birkin ebenfalls, woraus sich eine Sorge seinerseits entwickelt. Er braucht Erica und sie ihn, nur weiß sie noch nicht, welche Rolle er in ihrem Leben noch spielen wird.
  • Gerade dieses „Vater/Tochter“-Verhältnis muss Schwankungen unterliegen und beide auf eine Probe stellen, außerdem wird es dazu führen, wie sich die Situation allgemein entwickelt, wobei Birkins Handlungen „schurkische“ Züge annehmen werden. Er wird alles tun, um Erica zu beschützen, da sie die einzige Person ist, der er voll und ganz vertraut. Eben dieses Verhältnis wird ihr später Kopfzerbrechen bereiten, sie wird Gewissensbisse bekommen.
  • Insgesamt sind die Konflikte vorher schon dagewesen, nur waren sie nicht vollständig. Noch nicht reif. Im dritten Entwurf korrigiere ich genau diese Fehler und schreibe den Plot entsprechend um – meine Figuren leiden mehr und ich übertrage all das auf die Weltanschauung sowie den Plot.

21. November

  • Die Icarus ist eine Todesfalle, das weiß Arc nun. Sie wissn genau, wer die Meridian abgeschossen hat, und zwar die Besatzung der Icarus.
  • An Bord ist die Hölle ausgebrochen und sie kämpfen nun um ihr Überleben. Alles verändert sich, als die Besatzung angreift und sich im Midpoint die Situation umkehrt.
  • Bisher habe ich viel geschrieben, es wird mehr werden und ich werde mein Ziel nicht aufgeben. Ich bin müde und ausgepowered von der Arbeit, nur will ich einfach nicht loslassen. Möglicherweise liegt das an meinem Versprechen Zoe gegenüber, Papa würde für alles einen Weg finden.

22. November

  • Lennox kann nicht glauben, was passiert. Ihn stört die Tatsache, dass Arc Recht hatte und er zu blind war, das frühzeitig zu erkennen. Er hat versagt und jetzt müssen seine Commandos einen Weg finden, wie sie die Kontrolle zurückerlangen.
  • Immer noch drei Fragezeichen stehen über den Monstern. Offene Fragen müssen final geklärt werden, was ich noch nicht kann. Mein Problem lässt sich nur durch die anderen Bände lösen, für alles Weitere ist es im Verlauf des ersten Bandes viel zu früh.
  • Angriffe? Überall. Mein Konzept sieht vor, die Icarus systematisch „zu verkleinern“. Vom großflächigen Hangar über das freie Bewegen hin zu immer engeren Gängen, düsteren Ecken und größeren Gefahren, die in der Finsternis lauern, bis es am Ende alles zu einem gewaltigen Knall führt. Im ersten Entwurf war das kaum vorhanden, im zweiten Durchlauf führte ich dieses Konzept ein und im dritten ist es so präsent wie nie zuvor, hin zu einer Tiefe, von der ich früher nicht wusste, dass sie existierte.

23. November

  • Den heutigen Tag kann/darf ich gerne rot markieren. Er ist wahrlich einer der produktivsten Tage, die ich während des NaNoWriMo 2023 erlebt habe. Satte 2.933 Wörter sind im Entwurf gelandet!
  • Hier und da habe ich immer noch das Gefühl, ich könnte und müsste mehr aus meinen Kreaturen rausholen, sie wirken unfertig. Das ist aber genau das, was ich mit Band 2 meine. Da sich meine Monster dort erst richtig entwickeln, hängt es voneinander ab. Kann gut sein, wie ich mich vom Gefühl täuschen lasse, denn sie sollen sich in Band 2 weiterentwickeln, wobei sie für den Plot von Band 1 „flacher“ sein müssen. Oder einfach nur unbedarfter? Sollte ich noch eine Klasse einführen, die die Lücke füllt?

24. November

  • Glückwunsch! Gestern noch den schreibreichen Tag gehabt, heute mau. Nur 363 Wörter … folglich so gut wie kein Fortschritt. Mir fehlte einfach die Zeit.


25. November

  • Knappe 2.100 Wörter später – die Icarus glänzt (nicht mehr). Überall gibt es Probleme und somit Konflikte. Meine Figuren zoffen sich, obgleich die Gefahr von außen viel schlimmer ist.
  • Nüchtern betrachtet fehlt der URC eines: Durchsetzungsvermögen. Im Subplot wird das nämlich gerade deutlich und zeigt die schwache Seite des Konzerns auf. Das ist nicht gleichzusetzen mit Charles Birkin – er bringt die URC wieder auf Kurs und setzt dabei auf böse, böse Methoden.
  • Ich freue mich über die neugestaltete Umgebung an Bord der Icarus. Zugegeben, das Dead Space Remake hat mich beim Spielen auf eine Idee gebracht, die ich atmosphärentechnisch umsetze. Es ist schon böse, wenn die Hülle bricht!


26. November

  • Erneut knappe 2.500 Wörter und die Geschichte hat volle Fahrt erreicht. Ich verdichte immer mehr die Umgebungen, was Arc keinesfalls gefällt. Enge Schächte, schmale Korridore, zerstörte Areale und austretende Atmosphäre. Zusätzlich fällt der Strom immer wieder aus und es brennt.
  • Dank ChatGPT habe ich zwei Ideen integriert, die die Atmosphäre verändern. Im Vorfeld hatte ich einfach mal eine Reihe von Anfragen an ChatGPT geschickt und ausprobiert, ob ich mir dadurch den NaNoWriMo 2023 erleichtere (nein, ich lasse ChatGPT natürlich nicht den Entwurf schreiben, nur Ideen generieren!).

Zusammenfassung der Woche

  • Der Größenwahn der URC setzt sich fort. Charles Birkin ist dabei, immer mehr Druck auszuüben und das ist das einzige, was ihn davon abhält, dass er die Kontrolle verliert und der Vorstand alles übernimmt. Erica stößt an ihre Grenzen und Charles merkt, wie viel Kummer ihr Ex ihr bereitet. Er wird nicht mehr tatenlos dabei zusehen.
  • Meine Monster schwächeln noch etwas mehr, als ich möchte. Hier und da warten Platzhalter auf spätere Überarbeitung (in Verbindung mit Band 2).
  • Da es allmählich eng wird, habe ich die Arbeitszeit etwas intensiviert. Ich möchte nicht aufgeben, sondern den NaNoWriMo 2023 erfolgreich abschließen. Für nächstes Jahr habe ich mir einige Notizen gemacht und werde insbesondere die Berichterstattung (für mich) vereinfachen. Auch das neue Design wird dabei eine Rolle spielen (hoffentlich schaffe ich mehr, sonst erfolgt die Berichterstattung im neuen Glanz, recht ähnlich wie dieses Jahr. Da bekommt ihr einen Vorgeschmack, wohin die Reise geht).

Was ist gut gelaufen?

Um den NaNoWriMo 2023 zu schaffen, habe ich mir mehr Zeit rausgeholt. Irgendwie. Dafür wird der Schreibtisch voller und die To-Do-Liste wächst. Glücklicherweise zeigt es Erfolge und mein Wordcount steigt. Jetzt kommen die letzten Tage.

Die Icarus entwickelt sich super, sie ist düsterer und gefährlicher denn je. Machtkämpfe innerhalb der URC sind deutlicher und es steht mehr auf dem Spiel, hier rollen Köpfe und alles entwickelt sich zu einem Arbeitsplatz, an dem man nicht mit irgendeinem tauschen wollte.

Was meine Figuren angeht, hagelt es Ärger untereinander. Genau wie geplant. Auch da kann ich später mehr rausholen, ein paar Platzhalter schlagen alternative Ideen/Streitereien vor.



- WERBUNG -


Was hat meine Pläne torpediert?

Zeit! Oder eher der Mangel.

Meine Monster sind noch nicht wie gewünscht. Das lässt sich erst mit Band 2 ändern. Es hapert an einigen Verhaltensweisen und Angriffen, die Grundlagen sind stimmig. Einzig die Interaktion mit der Icarus ist noch „rätselhaft“ (für die Figuren und mich gleichermaßen).



- WERBUNG -


Welchen Wochentipp kann ich dir geben?

Ideen reifen lassen! Wenn es nicht fruchtet, füttere ChatGPT damit und kombiniere die Antworten mit deinen eigenen Ideen. Wandele sie ab, bis sie passen!

Avatar

Über Marcel Niggemann

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.