Mein Erfahrungsbericht zum NaNoWriMo 2020

Mein Erfahrungsbericht zum NaNoWriMo 2020

Der NaNoWriMo 2020 ist in vollem Gange! Wie läuft es bei dir? Ich hoffe, du hattest einen schreibtüchtigeren Start als ich. Wie jedes Jahr findest du hier meinen Erfahrungsbericht, erneut in einem Einzelbeitrag.

Infos zum NaNoWriMo: Offizielle Website
Informiere dich über den NaNoWriMo und melde dich an!

Mein NaNoWriMo 2020

Woran schreibe ich?

Nachdem ich etwas geübt und Entwürfe zu künftigen Romanen geschrieben habe, geht es dieses Mal mit einem Buchprojekt los, das voraussichtlich innerhalb des kommenden Jahres veröffentlicht werden wird, spätestens Anfang 2022. Die Buchreihe heißt „Ära der Finsternis“ und den Start bildet Band 1 mit dem Titel „Genesis“.

Worum es geht? Arc ist der beste Gamer von „Echo Sky“, einem Virtual Reality-Spiel. Als er hört, dass sich eine für ihn wichtige Person an Bord der Icarus, dem ersten menschlichen Raumschiff, befindet, stimmt er dem Auftrag zu. Er begibt sich mit einem Söldnertrupp an Bord, damit sie herausfinden, was vorgefallen ist. Zunächst sieht alles nach einem Unfall aus, doch bald zeigt die überlebende Besatzung Anzeichen ungewöhnlichen Verhaltens und Arc findet heraus, dass sie belogen wurden. Verbirgt die Union Research Corporation etwas?

Ära der Finsternis - Genesis
Mein NaNoWriMo 2020-Projekt:
Band 1 der “Ära der Finsternis”-Reihe

Was ist mein Ziel?

Das NaNoWriMo 2020-Ziel lautet wie üblich “50.000 Wörter in 30 Tagen”. Dieses Jahr hatte es schon in sich und mein Ziel ist nicht so hochgesteckt wie die vorherigen Jahre. Bis zum 25. November möchte ich 50.000 Wörter, bis zum Monatsende den Ersten Entwurf für „Ära der Finsternis: Genesis“ geschrieben haben (derzeit 60.000 Wörter angepeilt).

Anders als in den Vorjahren lasse ich Scrivener diesmal meinen Tagesdurchschnitt errechnen, den ich zur Zielerreichung schreiben muss. Hieraus ergibt sich für den NaNoWriMo 2020 ein dynamischer Wert.

Warum werde ich das Ziel erreichen?

Der Start des NaNoWriMo 2020 stand unter keinem guten Stern, die Planungen haben sich hingezogen und am 01. November steckte ich noch voll in der Planung bzw. Integration der Szenen in Scrivener. Auch jetzt ist sie nicht ganz abgeschlossen, aber mir steht eine Woche Urlaub zur Verfügung, sodass ich parallel schreiben und weiter planen kann.

Ich werde mein Ziel erreichen, weil ich fest daran glaube und die Erfahrungen der vergangenen zwei NaNoWriMo mir gezeigt haben, dass auch 2020 machbar ist.



- WERBUNG -


Wovor “fürchte” ich mich?

Der Start hat mir aufgezeigt, dass die Planung durchaus ein paar Tage früher hätte starten sollen, aufgrund verschiedener Faktoren aber nicht schneller zu bewältigen war. Schließlich waren die letzten zwei Wochen anstrengend und herausfordernd, jetzt gilt es, die Planung in Scrivener umzusetzen und einen tollen Ersten Entwurf zu schreiben.

Gleichwohl weiß ich, dass dieses Jahr unkalkulierbar ist und Corona besonders bei uns im Einzelhandel in der PC-Abteilung großen Einfluss hatte und hat. Nein, ich lasse mich davon nicht runterziehen oder fertigmachen!

Sobald ich erst einmal Fahrt aufnehme, wird der NaNoWriMo 2020 bestimmt easy ablaufen … hoffe ich.

Vorbereitung des NaNoWriMo 2020

Aus den letzten beiden Jahren habe ich gelernt: Fang früher an! Beide Male war es zeitlich knapp und dieses Jahr verlief zeitlich alles andere als reibungslos. Das lag an einigen Faktoren, beruflich wie privat und daran, dass ich einfach mal Abende „abgeschaltet“ habe, damit auch mein Akku sich nach herausfordernden Tagen wieder auflud.

Vor allem aber stand ich vor dem Problem, dass meine Vorlagen nicht auf Serien ausgelegt waren, sodass ich für diese Buchreihe einiges angepasst habe. Dadurch fehlte mir insgesamt eine Woche für „Ära der Finsternis: Genesis“, was ich am 01. November nur allzu deutlich gespürt habe.

Das zeigt mir wieder einmal, dass jedes Buchprojekt seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt und der NaNoWriMo 2020 schneller näherrückte. Trotzdem stecke ich den Kopf nicht in den Sand, auch wenn ich dieses Jahr nur 644 Wörter am ersten Tag geschrieben habe und damit unter meinem Tagessoll lag – im Vorjahr waren es knapp 12.000 Wörter!



- WERBUNG -


Berichte meines NaNoWriMo 2020

Hier findest du eine Übersicht über meine Beiträge zum NaNoWriMo:

Alle Berichte mit dem Schlagwort “NaNoWriMo”

Woche 1 (01.11.)

Der Startschuss ist gefallen und los geht’s mit … der Buchplanung in letzten Zügen und dem Schreiben der ersten Szene (weiter ging es heute auch nicht …) Da ich von Montag bis Sonntag die Woche zähle, ist das recht doof dieses Jahr.

Die aktuelle Gesamtwortzahl: 644

01.11. – 644 Wörter

Woche 2 (02. bis 08.11.)

Anders als am ersten Tag verlief jeder Tag von Woche 2 wie geplant und darüber hinaus. Scrivener rechnet brav mein (stetig sinkendes) Tagesziel aus und ich habe es jeden Tag übertroffen – mal mehr, mal weniger. Insgesamt bin ich jetzt bei knapp 30 % meines Gesamtziels, ausgehend von 70.000 Wörtern. Ich habe den Umfang nach oben angepasst, die Geschichte ist etwas umfangreicher, als es für 60.000 Wörter reichen würde. Insgesamt bin ich zufrieden und der NaNoWriMo 2020 verläuft bislang recht stressfrei.

Hier und da habe ich etwas anpassen müssen, etwa die importierten Szenenbezeichnungen, die Scrivener leider abgeschnitten hat. Also musste ich zwangsweise für 162 Szenen den Titel überarbeiten. Ansonsten gab es keine größeren Schwierigkeiten, jedoch habe ich schon Punkte für die erste Überarbeitung notiert (zwei von drei Punkten drehen sich um sich wiederholende Szeneninhalte; hier wird später gekürzt). Allgemein betrachtet habe ich gut vorgesorgt und für eine solide Basis außerhalb meines einwöchigen Urlaubs gesorgt, bin dem Durchschnitt voraus und habe Luft nach oben. Das NaNoWriMo-Ziel wird leicht erreichbar sein – bis jetzt bin ich bei knapp 22.000 Wörtern und somit auf fast halber Strecke zum Sieg.

Die aktuelle Gesamtwortzahl: 20.909

02.11. – 2137 Wörter
03.11. – 6037 Wörter
04.11. – 1926 Wörter
05.11. – 2303 Wörter
06.11. – 2067 Wörter
07.11. – 3164 Wörter
08.11. – 2631 Wörter

Woche 3 (09. bis 15.11.)

Diese Woche verlief eigentlich ganz gut, wenn ich vom 15.11. absehe (Geburtstag; Ruhetag). Der Fortschritt kann sich sehen lassen, allerdings wächst meine Überarbeitungsliste um ein paar Punkte an. Und die haben es in sich. Ich weiß, woran es hakt und auch Maßnahmen, die ich in der Überarbeitung umsetze.

Tipp an dieser Stelle: Bei “Ära der Finsternis” steige ich oft zu früh in die Szene ein, das bringt oft aber nur “Geplänkel” mit sich.

Außerdem sind mir Stellen aufgefallen, an denen ich mich wiederhole, was wohl an der kurzen Planungsphase liegen dürfte. Solche Szenen oder Teile davon sind mir beim Plotten durchgerutscht. Insgesamt mangelt es (noch) an Spannung.

Die aktuelle Gesamtwortzahl: 33.050

09.11. – 1959 Wörter
10.11. – 1789 Wörter
11.11. – 2116 Wörter
12.11. – 1817 Wörter
13.11. – 1857 Wörter
14.11. – 2564 Wörter
15.11. – 39 Wörter

Woche 4 (16. bis 22.11.)

Im Grunde kann ich zufrieden sein: Für eine Woche, die es echt in sich hatte, und einigen Nächten, deren Schlaf hätte besser verlaufen können (Danke an meinen Rücken und Nacken! Ich liebe dich! Nicht.), lief es doch ganz gut.

Durch all das, was dieses Jahr nicht wie geplant verlaufen ist, gewinne ich doch eine Menge neuer Erfahrungen und weiß, was beim NaNoWriMo 2021 besser laufen soll/wird.

Die aktuelle Gesamtwortzahl: 43.559

16.11. – 1895 Wörter
17.11. – 2334 Wörter
18.11. – 1237 Wörter
19.11. – 706 Wörter
20.11. – 865 Wörter
21.11. – 489 Wörter
22.11. – 2983 Wörter

Woche 5 (23. bis 29.11.)

Mein Ziel von 50.000 Wörtern ist nicht mehr weit entfernt und ich werde den NaNoWriMo 2020 auf jeden Fall schaffen. Jedoch ist die Black Week extrem anstrengend und eine pure Herausforderung an meine Kollegen und mich, wo einem abends die Nerven auch nicht mehr ganz so gut zustimmen. Etwa bei neuen Ideen.

23.11. –
24.11. –
25.11. –
26.11. –
27.11. –
28.11. –
29.11. –

Woche 6 (30.11.)

Berichte folgen …

30.11. –

Marcel Niggemann

Über Marcel Niggemann

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.