NaNoWriMo 2018-Special #3: Die zweite Woche

NaNoWriMo 2018-Special #3: Die zweite Woche

Unglaublich, dass die zweite Woche rum ist und ich den Entwurf fertig habe! Vorzeitig. Vor meinem Ziel. Wie ich das geschafft habe? Lies weiter.

Woche 2 des NaNoWriMo 2018

Mein Urlaub hat viel Zeit rausgeholt, die Probleme mit unserer Elektrik umso mehr Zeit gekostet. Trotzdem gesellte sich Schreibzeit zu mir, welche beim Entwurf von „Liebe der Todesnacht“ gefehlt hatte. Erhöhte Arbeitskraft und der Fokus auf das Buchprojekt, fehlender Alltagsstress und vom ersten Wort an mit der Roccat Isku zu schreiben – das waren die drei treibenden Faktoren für meinen Erfolg.

„Schatten der Todesnacht“ braucht mehr Überarbeitung, so viel ist sicher. Aber ihr kennt mich. Ist der Entwurf abgeschlossen, ist Material zum Formen vorhanden. Aus der Rohfassung wird etwas gestrichen, ergänzt, bearbeitet und derselbe Prozess von vorne.

Jedoch war die Geschichte nie auf Länge konzipiert und so war bei knapp 57.000 Wörtern schon Schluss mit dem Ersten Entwurf (am 08. November). Im Anschluss habe ich mit der Überarbeitung begonnen und ergänze seitdem viele Szenen, um mein Ziel von 70.000 Wörtern in 17 Tagen noch zu schaffen. Streng genommen wären 70.000 Wörter kein Problem gewesen, wäre die Geschichte länger. So ziehen sich die letzten Wörter durch die Überarbeitung hindurch.

Jeden NaNoWriMo-Tag habe ich versucht, meinen Wordcount zu steigern und es ist mir gelungen, den inneren Kritiker nicht nur an der kurzen Leine zu halten, sondern ihm den Maulkorb aufzuzwingen. Aus eigener Erfahrung: Es ist nicht verkehrt, einen Großteil der Atmosphäre erst im Überarbeitungsprozess einzubauen.



- WERBUNG -


Erfolgsfaktoren

Wie oben genannt, hat sich die zusätzliche Schreibzeit bemerkbar gemacht. Ich steckte in der Geschichte drin, die Figuren erwachten zum Leben und die Dunkelwelt entwickelte die gewünschte Sogwirkung, bei der ich wunderbar schrieb, schrieb und noch mehr schrieb. (Die Dunkelwelt ist der Schauplatz der Geschichte.)

Motivation versetzt Berge und je mehr ich mir eingeredet habe, noch mehr schaffen zu können, umso besser klappte es. In stockenden Momenten rief ich mir das Ziel und die bisherigen Erfolge in Erinnerung und ignorierte das Problem. Motivationsschübe folgten durch die Landesstatistik von NaNo Faces, bei der ich in den obersten Reihen mitspielen möchte.

Stattdessen landete an schlechten oder unvollständigen Stellen ein Platzhalter (XXA – Hier passt die Stimmung noch nicht / Atmosphäre überarbeiten).

Meine Vision: Um jeden Preis eine Rohfassung zum Überarbeiten haben! Bin nicht der Typ, der sich lange an einer Stelle aufhält – dafür gibt es analytische Überarbeitungsphasen. Deshalb bot sich mit dem NaNoWriMo eine ideale Chance.



- WERBUNG -


Meine Schreibstatistik

So sieht meine finale Schreibstatistik aus:

Woche 1
01.11. – 15.251 Wörter
02.11. – 5.016 Wörter
03.11. – 5.197 Wörter
04.11. – 10.077 Wörter
05.11. – 4.265 Wörter
06.11. – 8.664 Wörter
07.11. – 5.126 Wörter

Woche 2
08.11. – 4.140 Wörter
09.11. – 307 Wörter
10.11. – 335 Wörter
11.11. – 765 Wörter
12.11. – 2.282 Wörter
13.11. – 2.014 Wörter
14.11. – 1.361 Wörter

Wörter gesamt: 64.800
Durchschnittliche Wortzahl/Stunde: 1.297 (inkl. Überarbeitung)
NaNoWriMo-Zeit Woche 1: 34 Stunden
NaNoWriMo-Zeit Woche 2: 19 Stunden
Schreibzeit insgesamt: 53 Stunden

Meine Empfehlung für die ausführliche Statistik: Meine Vorlage für die Entwurfskalkulation

Wie es nach dem NaNoWriMo weitergeht

Sobald es möglich ist, lade ich die überarbeitete Rohfassung zur Verifizierung an die Organisatoren des NaNoWriMo hoch. Zukünftig dient das Event als Motivator.

Als nächster Schritt nach der Überarbeitung steht ein Lesedurchgang an. Was fehlt? Was ist Mist und bedarf dringender Überarbeitung? Welche Stellen ufern aus?

Bevor ich jedoch an „Schatten der Todesnacht“ umfangreich weiterarbeite, werden die Arbeiten an „Liebe der Todesnacht“ fortgesetzt. Während des NaNoWriMo lag das Projekt auf Eis, innerhalb der geplanten Ruhephase (Abstand gewinnen). Dasselbe wird nach der ersten und zweiten Überarbeitung mit „Schatten der Todesnacht“ geschehen.


Liegst du in deinem Zeitplan oder bist du ihm voraus? Teile jetzt deine Meinung auf Facebook mit uns!


Marcel Niggemann

Über

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.