So vergisst du keinen Geistesblitz mehr

So vergisst du keinen Geistesblitz mehr

Achtung, Geistesblitz! Ständig fließen Ideen, die genialsten Einfälle für deinen Plot oder die langersehnte Lösung für ein Problem, das dir Kopfzerbrechen bereitet. Und worin liegt gerade in diesem Augenblick die Herausforderung? Genau, nämlich darin, keine Möglichkeit zum Aufschreiben zu haben. Die Folge: Geistesblitz kam, Geistesblitz ging.

Der Schlüssel: schneller Zugriff auf deine Notizen

Es gibt zahlreiche Wege, wie du deine Notizen festhalten kannst. Und ich bin überzeugt, niemand läuft die ganze Zeit über mit Zettel und Stift durch die Gegend, um jeden klugen Einfall schriftlich festzuhalten, bevor er in Vergessenheit gerät. Glaub mir, ich kenne das Problem zu gut und damals ist mir die eine oder andere Idee durch die Lappen gegangen. Dabei war die Szene im Kopfkino perfekt …

Woran scheiterte es? Zwischen dem Einfall und dem Aufschreiben ist viel zu viel Zeit vergangen – und das war … scheiße, um es auf den Punkt zu bringen.

Wie soll ich es besser machen?

Die obige Frage habe ich mir einige Tage gestellt. Klar, mein iPhone führe ich regelmäßig bei mir, wenn ich unterwegs bin – also halte ich außerhalb der Wohnung alle Einfälle mit Evernote fest. Die Notizen werden automatisch synchronisiert und stehen mir dann auf iPad und Co. zur Verfügung.

Manche, die ungern mit Geräten arbeiten, haben für diesen Zweck immer ein kompaktes Notizbuch dabei, das in jede Tasche passt. Das funktioniert genauso gut, allerdings beginnt damit die leidliche Zettelwirtschaft.

Zuhause empfehle ich, sofern du nicht immer dein Smartphone oder Tablet parat hast, deine Wohnung minimal umzustrukturieren.




- WERBUNG -


Umstrukturieren der Wohnung für einen Geistesblitz?

Richtig, das klingt kompliziert, ist es aber nicht. Wie wäre es damit, wenn du dir in jedes Zimmer ein Notizbuch oder Notizzettel mit Stift parat legst? So erreichst du, immer schreibbereit für den spontanen Geistesblitz zu sein.

Viele haben die besten Einfälle unter der Dusche oder während eines Bades, weil das Gehirn in dem Moment nicht anderweitig beschäftigt ist. Andere beim Kochen oder Hausputz. Dein kreativster Mitarbeiter, das Unterbewusstsein, werkelt in dem Moment auf Hochtouren. Deswegen solltest du dort, wo du erfahrungsgemäß die besten Ideen bekommst, genug Schreibmaterial liegen haben. Gerne darfst du Vorschläge in den Kommentaren oder auf Facebook mit uns teilen!

Zusätzlich kannst du dir farblich unterschiedliche Stifte bereitlegen, wenn du das möchtest. Sammelst du Notizen für mehrere Zwecke, eignen sich farbige Zettel, wodurch du die Notiz zeitsparend einem Projekt zuordnen kannst (oder du verwendest Stifte mit verschiedenen Farben auf weißem Papier).

Wie halte ich Notizen überall in der Wohnung fest?

Die nachfolgenden Punkte geben dir Inspiration, wie du deine Arbeitsweise gestalten könntest:

  • Notizzettel und Stift
  • Notizbuch und Stift
  • Verschiedenfarbige Stifte bzw. Notizzettel
  • Tablet oder Smartphone mitführen
  • DIN A4/A5-Blatt für Notizen auf dem Schreibtisch, damit die Schreibmöglichkeit nur einen Handgriff weit entfernt ist
  • Magnetboard (bzw. Tafel) in jedem Zimmer, das mit einem wasserlöslichen Stift beschrieben werden kann
  • Einlaminierte Vorlage mit Lineatur (kariert, liniert) oder ein auf deine Bedürfnisse abgestimmter Notizzettel
  • Diktierfunktion/-gerät


- WERBUNG -


Notizzettel? Ich arbeite mit Evernote!

Auch dann empfehle ich, Zettel bereitzulegen. Später überträgst du die Notizen in Evernote (entweder per Foto oder abtippen). Damit sind sie jederzeit und überall verfügbar, aber dir gehen keine Einfälle mehr verloren. Vielleicht lässt sich damit die eine oder andere Notiz in Evernote zusammenfassen.

Im Übrigen eignen sich Notizzettel gut, die du aus Altpapier produzierst, sprich: Werbung, die im Müll landen würde, kleinschneiden und weiterbenutzen. Schont die Umwelt sowie deinen Geldbeutel und erfüllt trotzdem seinen Zweck.


Wie ergeht es dir mit den Notizen, die dir spontan einfallen? Wie hältst du sie fest oder gehen sie dir oft verloren? Teile jetzt deine Meinung unten in den Kommentaren oder auf Facebook mit uns! Bestimmt teilst du dort geniale Ideen mit uns!


Marcel Niggemann

Über

Marcel Niggemann ist als Kaufmann im Einzelhandel in einer PC- und Multimedia-Abteilung tätig. Er weist eine über 20-jährige Erfahrung im EDV-Sektor auf. Seit 2008 veröffentlicht er Romane sowie Ratgeber und führt seit 2017 diesen Blog.